NAEB.tv

ifo Institut - Hans-Werner Sinn: Schafft es Deutschland, den Zappelstrom zu bändigen?

3. November 2014 | ifo Jahresversammlung 2014

NAEB: Aus der Abschiedsvorlesung von Prof. Hans-Werner Sinn

Prof. Dr. Sinn gibt als wohlverdienter Rentner seine Position beim ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V. auf. http://www.cesifo-group.de

In seiner Abschiedsrede äußert er sich auch dreieinhalb Minuten deutlich im Sinne von NAEB e.V. zur Energiewende, wie wir es treffender nicht hätten tun können. Wir haben diesen Ausschnitt mit seiner Genehmigung extrahiert und danken ihm für seine deutlichen Worte.

Die vollständige Rede ( 1:21:56 )

 

Tutorial Stromnetzstabilisierung Last- und EE-abhängig

Dreistern Spannung, Frequenz und Phasen-Synchronität ist die Aufgabe, Smartgrid-Technik ist ein Bürgergängelungsinstrument und Sonne, Wind und Voltaik sind nicht geeignet, Wechselstrom für ein stabiles Stromnetz zu produzieren.

 

10 Jahre seit TFI-Film

2004 wurde der VGL-Beitrag über die Kellys unterm Windrad im 1. Französichen Fernsehen gezeigt. 10 Jahre danach fragen wir uns, Herr Ihsen vom VGL und ich, was wir erreicht haben.

 

Energiewende - Kosten ohne Ende

Energiewende - Kosten ohne Ende, oder der Irrtum mit Voltaik, Wind und Biogas ökologisch und volkswirtschaftlich sinnhaltig Strom machen zu wollen. Zwei Stunden umfassende Information über das Desaster Energiewende - Windkraft-Impression und Song ab Minute 120

 

Ökostrom & EEG - Fluch oder Segen?

Aufklärungsvortrag zu den "Erneuerbaren Energien" und dem Strompreis von Heinrich Duepmann, Fragen über Fragen [1], auf die der Referent, Vorstandsvorsitzender des NAEB e.V., zutreffende Antworten sucht. Aufklärung vom Feinsten!

 

Warum die "erneuerbaren" Energiequellen uns ruinieren!

Wegen der völlig hysterischen und wirklich gefährlichen Debatte, bei der jetzt jede Partei in Deutschland mit vorauseilendem Gehorsam grüner sein will als alle anderen, veröffentlichen wir hier noch einmal einen Vortrag aus dem letzten Jahr über den Betrug der "erneuerbaren Energien".

Nachdem Deutschland durch den Euro bereits die Währungssouveränität genommen wurde, ist mit der geisteskranken Forderung nach dem Ende der Kernenergie jetzt die Souveränität bei der Energieversorgung in Gefahr - und damit unsere Lebensgrundlage.

Vortrag von Heinrich Duepmann von der NAEB auf der Konferenz der Bürgerrechtsbewegung Solidarität in Bad Salzuflen, 20. März 2010.

 

[1]

Welchen Sinn macht Ökostrom? Kann er den "normalen" Strom tatsächlich ersetzen? Kann er alleine bestehen oder erzwingt er immer mehr konventionelle Kraftwerke? Ist das EEG eine Abzockmaschine für asoziale Millionäre, subventionssüchtige "Landwirte" (früher "Bauern") und gewissenlose Oberlehrer? Welche Zukunft erwartet den Industriestandort Deutschland nach dem Atomausstieg und angeblichem Totalumstieg auf RES (Renewable Energy Sources) nach den Plänen unserer ökoverrückten Bundesregierung? Sind die erneuerbaren Energien tatsächlich "erneuerbar" oder ist das nur wieder mal eine betrügerische Mogelpackung Marke: "Politischer Etikettenschwindel a la Blockparteien CDSUFSPDGRÜNENLINKE"?

Was geschieht nachts, wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint? Was machen unsere Nachbarn? Macht es weiter Sinn unseren zur falschen Zeit produzierten Ökostrom ins Ausland zu verschenken, um dort Pumpspeicherwerke zu füllen und ihn anschließend als teuren Öko-Wasserstrom wieder zurückzukaufen?

Wie sieht es mit dem Stromspeichern überhaupt aus? Gibt es hierzulande genug Speicherkraftwerke, haben wir genug Elektroautos und Handyakkus für den zukünftigen Speicherbedarf, wieviel wird da noch benötigt? Wie stark müssen die Ökostromerzeuger (Windkraft offshore & onshore, Photovoltaik, Solarpanels, Wasserkraftanlagen, Biogasanlage, Geothermie usw.) ausgebaut werden, um den konventionellen Strom zu ersetzen? Langt die dafür zu bebauende Landfläche der BRD inkl. Berg & Tal, Wald, Wiese & Feld, Hausdach & Tiefenbohrung oder müssen wir unser Heil wieder mal im menschenleeren Osten oder - auf Rommels Spuren - auch in Afrika suchen, Motto "Ökovolk ohne Raum"?

Können wir uns als normale Stromverbraucher den Ökostrom-Wahsninn jetzt und künftig überhaupt leisten? Können sich unsere Nachbarn Ökoklatschen-Deutschland leisten? Ist die Zukunft unter dem EEG - Erneuerbare Energien Gesetz - noch eine soziale Marktwirtschaft oder eine asoziale Planwirtschaft "DDR 2.0" - alternativlos angeführt von einer ehem. FDJ-Propagandistin?

Haben wir als Bürger und Politikopfer mehr Optionen, als uns selbst an der weitverbreiteten Ökoabzocke zu beteiligen und zu Klimaschützern, vielleicht aber auch nur zu gewissenlosen und asozialen Ökoparasiten via Bürgerwindrad, Solarbark-/PV-Anlagenbetreiber oder Biogasinvestment und dem daraus herausgepreßten Blutgeld zu mutieren - ohne dem Umweltschutz auch nur für ein Jota zu nutzen? Müssen wir unsere kreditunwürdigen Mitbürger in die Ökosklaverei verbannen, nur um unseren grenzenlosen Egoismus mit dem Ökoschandertrag zu mästen? Sind die Bürger tatsächlich mehrheitlich die Doofen und fallen auf den zwar primitivst gestrickten, aber wirkmächtigen Ökoenergieschwindel voll herein oder tun sie nur so aus Angst und Furcht, um dem regierungsgestützten Ökotabu als gleichgeschaltete dumpfe Masse zu parieren?

Gibt es eine reelle Chance auf Widerstand gegen den totalen Ökofaschismus namens Klimaschutz und die Ökoausplünderung der Stromverbraucher - auch angesichts der gleichgeschalteten Bundestagsparteien und Medienlandschaft? Blüht uns allen eine Griechenlandisierung und Deindustrialisierung? Zurück zur Steinzeit? Autoverbrennung, Bahngleisanschläge und Stromleitungskappung als Volkssport? Stadtteilabbrand durch prekariatisierte Ökoopfer? Oder, oder, oder?